Vita

Justus Meyer, Jahrgang 1963, wuchs in Gütersloh in Westfalen auf und studierte Jura und Volkswirtschaftslehre in Bielefeld und Münster. Das Referendariat führte ihn unter anderem an die Verwaltungshochschule nach Speyer, zur Bertelsmann AG nach Gütersloh und in eine Großkanzlei nach New York.

Als Assistent von Prof. Dr. Wolfgang Oehler, M. C. L. (Illinois), promovierte er 1991 an der Universität Bielefeld und habilitierte sich dort im Wintersemester 1998/99. Die Fakultät verlieh ihm die venia legendi für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Europäisches Privatrecht, Rechtsvergleichung und Neuere Privatrechtsgeschichte. Seine Doktorarbeit behandelt juristische, ökonomische und soziologische Aspekte der "Instruktions- haftung", seine Habilitationsschrift widmet sich der "Haftungsbeschränkung im Recht der Handelsgesellschaften" aus historischer, dogmatischer, ökonomischer und rechtsvergleichender Perspektive.

Als Privatdozent lehrte Justus Meyer im Sommersemester 1999 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und im Wintersemester 1999/2000 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), die ihm einen Ruf auf die Professur für Bürgerliches Recht und Vergleichende Rechtsgeschichte erteilte.

Zum Sommersemester 2000 übernahm Justus Meyer die Professur für Europäisches Privatrecht und Rechtsvergleichung an der TU Dresden und wurde dort Direktor des Instituts für Ausländische und Internationale Rechtsangleichung.

Im Dezember 2004 zog Justus Meyer mit seiner Familie nach Leipzig und wechselte zum Sommersemester 2007 an die Juristenfakultät der Universität Leipzig.

Er lehrt Bürgerliches Recht (AT, Schuldrecht, Sachenrecht und Erbrecht), Handels- und Gesellschaftsrecht, im Wirtschaftsrecht vor allem Lauterkeitsrecht, ferner Rechtsvergleichung, UN-Kaufrecht und internationales Vertragsrecht sowie Römisches Recht, Vergleichende Rechtsgeschichte und Wirtschaftsrechtsgeschichte.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im allgemeinen Zivilrecht (Vertrags- und Haftungsrecht, insb. Produkthaftung), im Handels- und Gesellschaftsrecht (insb. GmbH-Recht) und im Wirtschaftsrecht (insb. Lauterkeitsrecht). Hinzu kommt im Europäischen Privatrecht insbesondere das Vertragsrecht sowie UN-Kaufrecht und Rechtsvergleichung. Ein besonderes methodisches Kennzeichen liegt in der Einbeziehung der Rechtstatsachenforschung sowie der ökonomischen, historischen und rechtsvergleichenden Perspektive.

Justus Meyer engagiert sich seit langem beim DAAD und in der Alexander von Humboldt-Stiftung und ist als Gutachter für Unternehmen und verschiedene öffentliche Stellen wie Ministerien und Gerichte tätig und hält auch als Schiedsrichter Verfahren Kontakt zur Praxis. Seit seiner Assistentenzeit ist er zudem auf verschiedenen Ebenen in der Praktikerausbildung aktiv.

letzte Änderung: 13.09.2018